A-Rosa Blogger des Jahres 2018 – Route Seine – ROUEN

A-Rosa Blogger des Jahres 2018 – Route Seine – ROUEN

ROUEN – A-Rosa Route Seine

Unser erster Stop war Rouen. Wir legten in Paris ST. Denis abens ab und fuhren die Nacht durch, so dass wir morgens in Rouen ankamen. Die Nacht habe ich vor lauter Aufregung nicht schlafen können. Ich wollte nichts verpassen, denn es war einfach ein wundervolles Gefühl das Wasser bei geöffnetem Fenster zu hören und vom Bett aus hinaussehen zu können. Ich muss dazu erwähnen, dass man KEINE Angst vor Mücken haben muss, denn die Fenster bzw. Flügeltüren sind mit einem fantastischen Fliegengitter ausgestattet, welches man ganz einfach auf Wunsch nach unten ziehen kann.

Einfach perfekt. Falls es einem zu heiß ist, ist auch dies kein Problem, denn alle Kabinen sind mit Klimaanlagen ausgestattet, welche einfach perfekt eingestellt sind. Öffnet man das Fenster geht diese automatisch aus und schließt man es wieder, geht die Klimaanlage automatisch wieder an. Ich muss an dieser Stelle betonen, dass ich noch nie so eine  perfekt eingestellte Klimaanlage gesehen habe. Selbst unsere in Malta hat hier defintiv Verbesserungspotenzial.

ROUEN – auf den Spuren von Jeanne d`Arc

Rouen unser erster Stop und wahrlich ein Highlight in meinen Augen auf der gesamten Route der Seine. Rouen war im Spätmittelalter und der Renaissance mit etwa 40.000 Einwohner eine Großstadt nach europäischem Maßstäben, von der noch zahlreiche und bedeutende kirchliche und profane Bauten erhalten geblieben sind. Eine Stadtmauer umschloss ein großes Areal; sie ist weitesgehend verschwunden, aber am Verlauf der ringförmigen geführten Straßen noch ablesbar.

Die Kathedrale von Rouen, Krönungsort und Grablege der normannischen Herzöge sowie Metropolitankirche der Normandie, zählt zu den bedeutenden Krichenbauten Frankreichs im gotischen Stil. Der Bau ersetzt den romanischen Kathedralbau des 11. Jahrhunderts, der in der Amtszeit von Bischoff Robert an der Stelle einer akrolingischen Vorgängerkirche begonnen worden war. Im Jahre 1144nahm Bischof Hugo von Amiens an der Enweihung des Chores der Kathedrale auf Einleisung seines Freundes Sugar teil.

Rouen ist allen Ecken der Stadt geprägt urch Jeanne d`Arc, der Freiheitskämpferin Frankreichs. Man spürt es regelrecht wenn man durch die Gassen geht und empfindet dieses Gafühl als sehr berührend. Zu Wissen das es früher nicht einfach war für seine Ideale zu stehen und zu kämpfen macht einen schon fast Angst und umso erschütternder ist die Wahrheit, dass Sie deswegen sterben musste und dies auf Basis von behauptungen und Lügen. Heute, Jahrhunderte später, kämpft man für Ihre Anerkennung und schämt sich für das was damals passiert ist. Auf diversen Tafeln in der Stadt stehen solche Worte, dass es Frankreich leid tut. Der Schauer lief mir hier wahrlich den Rücken runter und regte mich auf dieser Reise zum nachdenken an. Nachzudenken über Ideale für welche man stehen sollte und auch kämpfen sollte.

Ausflüge & Anlegepatz ROUEN

Der Anlegeplatz in Rouen ist unweit vom Stadtkern entfernt und liegt direkt an einer Strandpromenade, welche zum Spaziergang wahrlich einlädt. Man kann vor Ort auf dem Schiff bei der Cruise Managerin Lisa einen geführten Ausflug durch Rouen buchen, welcher zu Fuss durchgeführt wird. Auch ist eine geführte Radtour mit dem E-Bike möglich und ebenfalls auf dem Schiff direkt zubuchbar. Wir haben uns entschieden die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Der Stadtkern ist sehr gut beschildert und sich verlaufen kann man somit gleich null. Kleine Zwischenstops sind wahrlich an jeder Bar möglich und die Preise sind normal für eine doch stark touristische Stadt. Für einen Orangina zahlt man hier 3 EUR. Abends hatten wir ein wahres Highlight in Rouen, denn ab 23H fand eine Lasershow direkt an der Kathedrale von Rouen statt. Unbedingt hingehen – es lohnt sich defintiv und ist echt ein Ereignis. Landgangsende ist Montags um 13.30 H, so dass man noch den Vormittag in Rouen verbringen konnte für einen kleinen Spaziergang nach dem Frühstück.

Auslaufparty Rouen

Bei jedem Auslaufen aus einer Stadt findet immer ein kleines Ereignis auf dem Sonnendeck statt. So auch in Rouen. Hier konnte man ab 13.30 H auf dem Sonnendeck mit typischer französischer Musik und einem typisch französischem Landwein (zum Preis von 3.90 EUR) das Auslaufen aus Rouen geniessen. Passend dazu servierte die Küche oben auf dem Sonnendeck einen kleinen Gruß aus der Küche mit Eisbergsalat, Käse und Dressing. Und los ging es nach Caudebec en Caux. Doch hierzu mehr im nächsten Beitrag.

Falls Euch meine Eindrücke gefallen, freue mich mich natürlich über Eure Stimme zum A-ROSA „Blogger des Jahres 2018“ HIER.

 

 

 

 

 

Caroline
Caroline Kynast ist die Gründerin und Bloggerin hinter CAROLINEKYNAST , einem Fashion- und Streetstyle Blog aus Deutschland.

You May Also Like