Über Influencer Bashing und der Drang des Verurteilens

Über Influencer Bashing und der Drang des Verurteilens

Der neue Sport – Influencer Bashing

Wir haben einen neuen Sport für uns entdeckt in den sozialen Medien und dieser ist dank Corona, einer DER Nummer 1 virtuellen Sportarten geworden: das Influencer-Bashing. Ok ich muss zugeben, dass auch ich es mega Scheiße finde, wenn Uschi von Uschis Fashion – und Beautyblog nach Dubai und Winterberg fährt, wo doch eine Pandemie draußen die Welt erobert, aber gibt uns ihr Verhalten das Recht, Uschi vor allen anderen im Netz bloßzustellen?!

Wir wissen, dass einige Influencer nicht die hellste Kerze auf der Torte sind, ich denke das muss ich hier niemanden erzählen, aber trotzdem haben wir nicht das Recht diese Menschen aufgrund Ihrer Dummheit im Netz Bloß zu stellen. Verhalten kann man nicht erzwingen; dies sollte nun jedem seit dieser Pandemie klar sein. Gerade das Erzwingen empfinden die meisten Menschen als Gefahr und handeln dann genau aufgrund dieser Angst, mit so dummen Aktionen wie einem Urlaub nach Dubai oder einem Tagesausflug nach Winterberg.

Das Resultat ist erschreckend – die eine Seite fährt nach Dubai und co. und die andere Seite der Influencer, die sich doch eigentlich als bessere Seite darstellen möchte, hetzen gegen Ihre Kolleginnen. Ist das Verhalten nun besser als das Verhalten, der Influencer die doch eigentlich den Bockmist machen?

Der Hang des Verurteilens

Wir wollen verurteilen – wir haben den wahren Drang alles und jeden in eine Schublade zu stecken. Die Schubladen, die uns sagen, das ist richtig und das ist falsch. Doch gibt es in solchen Situationen ein richtig und ein falsch? Es ist schwer zu beurteilen und es ist auch schwer in jeden Menschen hineinzuschauen, was ihn dazu bewegt hat, diesen einen Schritt zu tun. Corona hat dafür gesorgt, dass die Grundhaltung der Menschen sich zu vielen Dingen im alltäglichen Leben geändert hat. Ich würde schon fast so weit gehen zu sagen, dass die Grundhaltung negativer geworden ist und dies in Bezug auf sein Gegenüber, seine Mitmenschen. Was liegt denn näher, als jemanden zu verurteilen, der derzeit in irgendein Land fliegt, wir sollen doch schließlich alle zu Hause bleiben.

Der Urlaubmacher – der Feind

Influencer verurteilen geht schnell aber verurteilen wir auch den Export Sales Manager der auch stetig in andere Länder fliegt. Ja das ist natürlich was anderes, es ist ja sein Job. Ok mag sein, vielleicht ein oder zwei Tage. Aber kennen wir es nicht alle auch selbst, dass wir solche Geschäftsreisen auch gerne mal um zwei Tage verlängert haben 🙂 um uns noch die Gegend etwas anzuschauen oder das ein oder andere für die Lieben daheim gebliebenen mitzubringen.

Nein es gibt kein Richtig und kein Falsch. Viele Menschen kann man einfach nicht zu Hause einsperren, viele brauchen die Abwechslung von Ort, Zeit und co. da sie ansonsten eingehen. Es ist nur ein kleiner Prozentsatz der Menschheit und dieser kleine Prozentsatz ist sicher nicht alleine Schuld daran, dass der Lockdown verlängert wird.

Lasst uns doch mal zu denen schauen, die doch auch so lieb und nett daheim bleiben. Sind diese Personen immer alleine zu Hause? Treffen Sie sich nicht mit anderen Personen auf ein Weinchen vielleicht oder einem Netflix Abend zu zweit, dritt oder viert. Und dies wahrscheinlich ohne, dass jemand etwas davon erfährt!

Da fällt es doch einem recht einfach Videos in den Instagram Storys hochzuladen, um sich doch über all die Influencer lustig zu machen, die doch so blöd sind offiziell nach Dubai und co. zu fliegen. Ne, ne meine Lieben, lasst Euch eins gesagt sein – das Leben ist oftmals nicht so einfach wie es auf Instagram und co dargestellt wird. Es gibt kein richtig und kein falsch und wir haben ALLE, und da meine ich wirklich uns alle, sicher während dieser Coronazeit selbst auch das ein oder andere Regelchen gebrochen. Sei es das nicht tragen der Maske oder den Abstand nicht eingehalten. Nein wir alle sind keine Gutmenschen. Auch wenn wir es gerne nach außen immer sein wollen, wir können es nicht sein, denn es liegt in der Natur des Menschen, ab und an auch gegen den Strom zu schwimmen.

Langeweile führt zu Hass

Die Langeweile bei vielen Menschen in dieser Zeit führt zu einem Hass, der sich in den sozialen Medien immer wieder seinen Schauplatz findet. Wo auch sonst? Hier ist doch einfach und schnell Kommentare, wie auch Postings zu verfassen, die einen anderen Menschen, bloß stellen in Situationen, die vor der Pandemie zur Normalität gehört hatten. Langsam weiß ich schon gar nicht mehr was richtig und falsch sein soll? Letztens lass ich unter einem Bild eines Einzelhändlers, welcher zum #support und lokal aufgerufen hatte folgendes Kommentar: „Bedeutet nicht lokal einkaufen auch lokale Produkte zu verkaufen?“

Was ist richtig und was ist falsch?!

Was soll man dazu sagen? Seht Ihr, egal was man macht und wie man es macht, es ist verkehrt. Du kannst in Deinen Augen alles richtig machen und für den anderen ist es wiederum falsch. Diese Pandemie hat einfach nur dazu geführt, dass nun jeder Idiot meint seinen Mund aufmachen zu müssen. Nicht mehr und nicht weniger. Das Schlimme an dieser Entwicklung ist die Tatsache, dass das ausgesprochene Wort uns als Menschheit kein Stück weiterbringt.

Nein ganz im Gegenteil. Es wirft uns immer wieder ein ganzes Stück zurück. Erinnert uns jeden Tag daran, wie Scheiße doch alles ist und wie kacke es doch ist jeden Tag nur eine Jogginghose tragen zu können. Klar ich verstehe, dass es nicht einfach ist, wenn einem derzeit nicht die Sonne aus dem A*** scheint, aber trotzdem dürfen wir nicht immer alles verurteilen und kacke finden. Lasst uns doch manche Dinge einfach mal ignorieren. Tue ich auch seit längerem und ich muss ganz ehrlich sagen – MACHT ES AUCH.

Ihr werdet sehen wie gut es Euch geht. Und am Ende werdet Ihr sehen wie schnell die Zeit doch rennt. Trotz Corona, trotz Lockdown und co. Schaut nicht nach anderen Menschen, sondern schaut nach Euch. Arbeitet an Euch und arbeitet nicht an dem was das Netz (angeblich) sehen möchte. Ihr seid doch kein Lemming – einer springt und die anderen springen hinterher 🙂 Notiz an dieser Stelle an mich: nächster #REALTALK  zum Thema Social Media – das Nest der Lemminge.

Bald wird alles vorbei sein ….. hoffen wir es jedenfalls ……. und niemand wird sich an diese Personen noch namentlich erinnern, die in Dubai und co. waren. Aber genauso wenig wird sich jemand an die Personen erinnern, die dies als Plattform für sich erkoren haben, Influencer Bashing zu betreiben und sich als Engel der BRD darzustellen.

Person des öffentlichen Lebens, digitaler Creator, Blogger und wie sie auch immer alle heißen, am Ende sitzen wir alle in einem Boot, dem Corona – Boot, welches Fahrt aufgenommen hat. Doch wohin es fährt und wie schnell es an diesem Ziel ankommen wird, haben wir alle (leider) nicht in der Hand.

 

 

Caroline
Caroline Kynast ist die Gründerin von CAROLINEKYNAST.com. Seit Ihrem Marketing Studium arbeitet Sie als Bloggerin und Freelancerin im Bereich Social Media Marketing.

You May Also Like