Freundschaft

Freundschaft

Ein grosses Wort unter Bloggern

Immer wieder lese ich auf vereinzelten Blogs über das Thema Freundschaften mit Bloggern, unter Bloggern usw. Das aller erste Mal muss ich selbst zugeben, habe ich mir nun ebenfalls mal in einer ruhigen Minute Gedanken zu diesem Thema gemacht. Ich habe eigentlich zuvor nie darüber nachgedacht ob es das gibt oder ob das Thema nun so wichtig ist bzw. besonders ist das man darüber schreiben müsste. Nach einigen Gsprächen mit „normalen“ Menschen die nichts mit dem Bloggen zu tun haben, hatte ich den Entschluss gefasst „JA“ es ist ein Thema über welches Du schreiben musst.

Beginnen wir doch mal ganz von vorne. Was ist eigentlich Freundschaft? Wikipedia erläutert dies wie folgt:

Freundschaft ist ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander, das sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet.

Zuneigung zweier Menschen? Symphatie? Vertrauen? Grosse Worte wie ich finde. Und dies soll es unter Bloggern geben? Ist man nicht eigentlich eher doch nur Kollegen und denkt weil man ab und an viel Zeit miteinander verbringt, da man auf den selben Events eingeladen ist, die gleiche Kooperation hat oder gar für die selbe Agentur arbeitet? Seit nun drei Jahren blogge ich und seit diesem Jahr habe ich meine Leidenschaft zu einem meiner Hauptberufe gemacht, und ich muss ganz ehrlich sagen, dass das Wort Freundschaft einfach zu schnell in den Mund genommen wird. Gehe ich die ganzen Bekanntschaften durch, in Form einer Checkliste, wo ich die Kriterien wie Vertrauen, Zuneigung etc. ankreuzen müsste, dann muss ich doch ehrlich zu mir selber sagen dass dies doch keine Freundschaften sind. Ja klar man mag sich, den einen mehr den anderen weniger, telefoniert vielleicht mal kurz oder auch mal länger miteinander, aber wenn man doch ehrlich ist geht es doch immer meist um ein Thema – das Bloggen. Natürlich gibt es sicherlich Ausnahmen wo man von tatsächlichen „echten“ Freundschaften sprechen kann, wo man vielleicht die Geheimnisse des anderen kennt, man sich abends zum Mädelsabend trifft, einen trinken geht, Essen geht oder sich einfach mal zum shoppen etc. trifft – ohne das alles sofort mit Snapchat, Instagram und Co. dokumentiert wird.

Ich für meine Person muss sagen dass Freunde doch etwas anderes sind, Freunde sind mir wichtig – ich bin immer für Sie da, sie können mich anrufen wann immer Sie möchten, sie kommen mich besuchen, sie mögen mich so wie ich bin und es interessiert Sie nicht ob ich blogge und mit welchen Partnern ich zusammenarbeite. Natürlich kann man seine Leidenschaft untereinander teilen, aber muss man dann immer sofort von Freunden sprechen, wenn man es tut? Wir gehen hier in der heutigen Zeit zu schnell und somit leichtfertig mit einem solchen Wort um, was eigentlich sehr viel bedeutet im Leben – denn Freundschaft bedeutet auch Rückhalt geben in schweren Zeiten. Und da frage ich mich persönlich könnte dies einer meiner Blogger Kolleginnen? Mich verstehen und mir Rückhalt geben wenn es mir wirklich mal schlecht gehen würde im Leben? Würden diese Menschen mich aufnehmen wenn ich kein Dach über den Kopf hätte?

Ich kann diese Fragen nicht beanworten, denn wenn ich sie mir selber stelle macht sich eine Form von Unsicherheit breit – ich bin unsicher, unsicher der Person gegenüber ob sie dies für mich tun würde und unsicher aber auch weil ich dann feststelle das ich die Person eigentlich gar nicht kenne. Genau – ich kenne die Person nicht PRIVAT – so ganz nackt also ohne Blog. Nein ich kenne die Person WIRKLICH nicht, ich weiss nicht wie es aussieht wenn sie weint, ich weiss nicht wie es aussieht wenn sie lügt, ich weiss eigentlich nur dass sie die selbe Leidenschaft hat wie ich – und das ist der Blog.

Also sind wir alle doch Kollegen und keine Freunde. Wenn man dies jetzt so liest hört es sich sehr hart an, lässt man es aber einen Moment lang stehen wirkt es doch recht „normal“ und erscheint einem doch gar nicht mehr so fremd und „böse“. Was spricht denn dagegen dass man doch nur einfach Kollegen ist? Kollegen mit denen man auch gerne mal einen Kaffee trinken geht? Kollegen die man ab und zu mal anruft um ein wenig zu quatschen was es so neues gibt? Genau eigentlich spricht nichts dagegen – nur WIR wollen immer alles sofort als Freunde deklarieren – die Art Bloggerclique darstellen – halt so richtige Freundinnen, wie bei Sex and the City. Aber so ist es nicht – und es ist auch nicht schlimm das es so ist – ich treffe mich gerne mit Bloggerkolleginnen um sich auszutauschen; genau um sich auszutauschen – um einfach einen netten Vormittag, Nachmittag oder Abend zu verbringen – aber Freundschaft ist dies nicht.

Freundschaft ist intim – etwas wertvolles was man sicher nicht mit jedem teilt und sicher auch nicht mit sehr vielen Menschen. Freundschaft wächst langsam und dauert meist Jahre bis sie sich vollstens entfaltet hat. Daher blicke ich optimistisch in die Zukunft und sage mir: „Vielleicht wird aus dem ein oder anderen Blogger – Kollegen auch ein Freund!“

caroline

blogger-coat-grey-givenchy-boots-style-fashion-bloggerstyle-streetstyle-4

blogger-coat-grey-givenchy-boots-style-fashion-bloggerstyle-streetstyle-3

blogger-coat-grey-givenchy-boots-style-fashion-bloggerstyle-streetstyle-6

blogger-coat-grey-givenchy-boots-style-fashion-bloggerstyle-streetstyle-2

blogger-coat-grey-givenchy-boots-style-fashion-bloggerstyle-streetstyle-7

 

blogger-coat-grey-givenchy-boots-style-fashion-bloggerstyle-streetstyle-5

shop the look

*Dieser Beitrag wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit Nicole Vienna Uhren erstellt. Sponsored Post.

 

Caroline
Caroline Kynast ist die Gründerin und Bloggerin hinter CAROLINEKYNAST , einem Fashion- und Streetstyle Blog aus Deutschland.

You May Also Like