Kann man denn nur Pech haben?

Kann man denn nur Pech haben?

Pech als Alltag

Manchmal denke ich, dass ich einfach nur Pech im Leben habe. Nichts läuft so wie ich es gerne hätte. Einfach gar nichts, derzeit! Mich macht es wahnsinnig und ich habe schlaflose Nächte die mich einfach mit Existenzängsten konfrontieren, die ich in den sieben Jahren Selbstständigkeit nun fast jedes Jahr hatte. Viele denken „ach Gott das kann doch nicht so schlimm sein. Hat sie doch jedes Jahr und es gibt sie immer noch“ oder „Warum geht sie nicht einfach arbeiten?“. Ich sag euch, so einfach wie manch einer sich das vorstellt ist das nicht. Durch einen dummen Zufall oder vielleicht auch extra, ist uns diese dumme Käuferin des Hauses nach zwei Monaten der Reservierung des Hauses abgesprungen. Per E-Mail – einfach so aus heiterem Himmel. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggerissen. Wie kann man sowas nur tun? Menschen ein Interesse vorzugaukeln, wo man doch weiß, dass es kein Spiel ist und es um viel mehr geht als nur ein Haus zu kaufen. Ja wir wollen auswandern und ich hasse es schon regelrecht die Direktnachrichten auf Instagram zu beantworten, wo stetig gefragt wir, wann es nun endlich für uns losgeht. Ja ich gibts zu, ich habe aufgehört sie zu beantworten, weil ich jedes Mal los heulen könnte, wenn ich daran denke.

Menschen sind böse

Mein Fazit des ganzen ist schon so weit das ich Menschen null vertraue. In allem und jedem sehe ich Neid, Mißgunst und nicht die Ehrlichkeit die ich mir doch eigentlich wünsche. Ich habe mich zurück gezogen, meinen sogenannten Freundeskreis sehr ausselektiert aber dafür in letzter Zeit sehr viele neue liebe Menschen doch kennengerlernt. Moment mal – ist das nicht ein Widerspruch? Wie kann ich Menschen nicht mögen aber doch neue Kontakte für gut befinden? Doch das geht und ich erkläre Euch warum. Ich unterscheide ab sofort unter den Menschen, die sich nur mit mir verstehen „wollen“ weil sie mich von Instagram kennen oder die Menschen die mich einfach so persönlich kennengerlernt haben und dann erst erfahren haben, dass ich auf Instagram unterwegs bin. Klingt hart? Tja ist aber so. Anders geht es einfach nicht mehr und ich bin eigentlich ganz happy darüber, denn ich bin in den letzten 12 Monate einfach zuviel ausgenutzt worden und auf die Fresse gefallen, dass es in meinen Augen einfach notwenig war so zu handeln.

Mode schenkt Freude

Noch hinzu kommt das der Winter uns nun erwischt hat und ich muss sagen, dass ich mich sehr darüber freue. Der Schnee ist leider schon wieder weggetaut doch die Temperaturen lassen es zu, dass ich meinen geliebten Teddymantel ausführen kann. Teddymäntel oder auch Webpelzmäntel sind einfach immer TREND und eine Investition in slch einen ist es defentiv wert. Durchstöbert doch gerne mal über die kommenden Feiertage die Onlineshops, denn dann beginnen auch überall die Sale Phasen, auf welche wir uns ja schließlich ALLE das ganze Jahr freuen.

1. BEANIE Acne | 2. LEDERHOSE Selected Femme | 3. TEDDYMANTEL Amy Vermont | 4. SCHUHE Evita

Erwachsen sein ist hart

Wie oft denke ich darüber nach, wie toll es doch war als man diese ganze Verantwortung nicht hätte, Als man einfach in den Tag hineinleben konnte, ganz unkompliziert zur Uni ging und sich nachmittags ganz cool mit Freundinnen traf und man am Wochenende bis aufs Äußerste Feiern gegangen ist. Diese Tage waren unbeschwert, ohne großartige Sorgen und wahrlich Existenzängste kannte ich da bis dato als Wort noch nicht einmal. Oftmals wache ich mitten in der Nacht auf und denke das ich das alles nicht mehr schaffe was ich mir vorgenommen habe. Habe Angst zu versagen, es körperlich nicht zu schaffen die Kraft aufzubringen die solch ein Lebensschritt von einem verlangt. Viele Behördengänge und nichts klappt so wie man es sich vorstellt. Ich hasse es, dass wir in Deutschland sind und die Bürokratie es einem als Selbstständigen so schwer macht auszuwandern. Von Krankenkasse angefangen bis hin zum Finanzamt. Der Staat hat mehr Angst Geld zu verlieren als einem dabei zu helfen auszuwandern.

Der Blog heilt alle Wunden

Doch derzeit ist meine Therapie wahrlich der Blog. Er ist für mich das offene Buch, hier kann mich ausleben und es scheint Euch tatsächlich zu gefallen, was mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Danke das Ihr einfach da seid. Ohne Euch wäre vieles nicht möglich. Daher möchte ich Euch einfach mal an dieser Stelle DANKE sagen. Ich weiss man liest das öfters, das Blogger DANKE zu Ihren Lesern / Followern sagen, doch ich meine es auch wirklich so und es kommt von Herzen. Ich hoffe Ihr bleibt mir auch im Jahre 2019 treu und begleitet mich wahrscheinlich dann auf meinen anstrengendsten Weg, der Auswanderung nach Malta. Hab´s fein und macht Euch nicht soviel Stress an Weihnachten 🙂

 

 

Caroline
Caroline Kynast ist die Gründerin und Bloggerin hinter CAROLINEKYNAST , einem Fashion- und Streetstyle Blog aus Deutschland.

You May Also Like