OUTFIT | Warum muss ich nur immer was schreiben

OUTFIT | Warum muss ich nur immer was schreiben

Der Druck was zu schreiben

Es muss endlich mal raus – ICH will derzeit nichts schreiben. So jetzt ist es endlich raus, das was mich schon derzeit die ganze Zeit belastet hat. Ich will eigentlich nur noch Fotoblogger sein. Warum? Weil ich einfach nicht mehr dem Druck ausgesetzt sein möchte etwas schreiben zu müssen. Warum muss ein Blogger nur ständig was schreiben? Kann man nicht nur einfach seine Bilder hochladen wie bei Instagram? Langsam verstehe ich manche Blogger oder eher gesagt Instablogger. Instagram macht einfach weniger Arbeit und geht einfach schneller. Zeitersparnis hoch zehn und ist obendrauf auch noch tausend mal effektiver in den Kooperationsanfragen. Also warum soll ich mir hier die Mühe oder eher den Druck machen auf dem Blog was zu schreiben?

Die Frage aller Fragen ist ja: lesen sich alle Menschen die den Blog besuchen auch die Texte wirklich durch? Klar kann man das messen an den Kommentaren. Aber viele Menschen besuchen den Blog OHNE zu kommentieren. Und genau um diese Menschen geht es mir. Vielleicht wollen die gar nicht diese ellenlangen blabla Auskotztexte oder diese ach so tollen Tipps wie man wo was kombiniert. Ach ich weiss auch nicht so Recht ob das ganze Bloggen überhaupt für mich als 37 Jährige überhaupt das richtige ist. Derzeit ziehe ich mich immer mehr zurück von den ach so tollen Money – Kooperationen und bin einfach nur noch froh wenn ich mit tollen Menschen eine schöne und vorallem lustige Zeit verbringe.

Jeans ZARA | Schuhe ZARA | Bluse H&M Trend | Lederjacke ZARA

Traumjob Blogger

Ich finde es auch langsam nervend immer wieder zu hören und zu lesen, dass so viele von ihrem Blog leben wollen. Wie soll das ganze nur gehen frage ich mich? Wieviele BEZAHLTE Kooperationen muss ich eingehen, damit ich Steuern, Krankenversicherung, Wohnung, Auto und Versicherungen bezahlen kann? Ach ja und essen muss ich auch noch und der Steuerberater arbeitet auch nicht umsonst. Ich finde der Job Blogger oder eher gesagt Influencer war früher der Mädchentraum Prinzessin zu sein. Ich finde das ganz viele Kolleginnen die Realität aus den Augen verloren haben. Bei den ganzen Blogs und Instablogs die es gibt warum sollte genau meiner der Blog sein, den die Firmen so pushen das ich 5.000 EUR monatlich ohne Probleme verdiene? Erst mal dauert es Jahre bis ich aus meiner Person eine Marke gemacht habe und ganz ehrlich nur die wenigsten schaffen dies. Denn wenn ich dies geschafft habe, ja dann verdiene ich erst richtig Geld und dann kann man auch ohne Sorgen und Probleme vom bloggen leben. Aber zwischenzeitlich muss man ja von was leben, oder?

Blogger = Unternehmer

Von wegen Prinzessin, wenn ich Blogger bin bin ich einfach ein Unternehmer wie jeder andere auch. Ernstzunehmende Geschäftsbeziehungen äußern sich hier durch eine Auftragerteilung gegen Gage und nicht gegen Ware. Des Weiteren ein faires Miteinander – dazu gehört ein vernünftiges Kampagnenbriefing und eine pünktliche Zahlung der Rechnung. Ich hasse es zum Beispiel wenn mir Firmen über Instagram schreiben und mir Ihren ach so tollen Schmuck vorstellen möchten. Ach ihr merkt das Thema ist einfach durch glaube ich, und es wird Zeit das in diese Werbewelt „Blogger / Influencer“ Ruhe einkehrt. Es auch wieder Menschen gibt die einfach mal KEIN Produkt in die Kamera halten, uns einfach mal an Ihrem wahren Leben teilhaben lassen ohne wieder den Gedanken zu haben „hoffentlich nutzen auch viele diesen dummen Gutscheincode“.

Vielleicht ist das auch einfach nicht mehr meine Welt die mir Spass macht. Ich empfinde es auch langsam als albern für jeden Mist, den man bekommt Werbung machen zu müssen. Ich bin doch keine Maschine die ein Paket nach dem anderen aufmacht und Werbung macht. Klar ich schaue es mir an aber wenn ich ehrlich bin, wenn ich ALLES was hier ankommt in die Kamera halten würde, wäre ich ein zweiter QVC Kanal.

Blogger – das neue QVC

Genau jetzt haben wir es doch – der Blogger bzw. sein Insta Story Kanal ist das neue QVC. QVC war gestern denn bald bestellt man online direkt über Instagram. Das wird nicht mehr lange dauern und dann können auch diese tollen Apps einpacken mit Ihrem „Shop den Style deines Bloggers“; denn diese werden auch bald überflüssig – denn dann gibt es Insta-QVC und alle Blogger werden sich als die neuen IT Girls bzw. Models fühlen. Oh man meine Lieben, sorry für meine verbalen Ausführungen aber das Spiel spiele ich nicht mit. Ist einfach nicht meine Welt und ich kann mich einfach somit anscheinend auch nicht mehr Blogger nennen.

Daher bin ich ab heute Caroline von Modesalat, die eigentlich nicht immer Bock hat was zu schreiben aber sehr gerne kreativ ist und gerne unter Menschen ist. Bin gespannt auf Eure Gedanken dazu, denn eigentlich wollte ich doch gar nicht soviel schreiben……….


PHOTO © Sarah Greger

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Caroline
Caroline Kynast ist die Gründerin und Bloggerin hinter CAROLINEKYNAST , einem Fashion- und Streetstyle Blog aus Deutschland.

You May Also Like